Charles Hard Townes

Charles Hard Townes wurde am 28. Juli 1915 in South Carolina geboren und verstarb am 27. Januar 2015 in Kalifornien. Der Physiker und Nobelpreisträger forschte an der Wechselwirkung von Mikrowellen mit Molekülen. 1954 entwickelte er einen Maser (Mikrowellen-Laser). Außerdem forschte er in den Bereichen nichtlinearer Optik, Radio- und Infrarotastronomie. Ihm und seinen Kollegen gelang es als ersten, komplexe Moleküle in der interstellaren Materie nachzuweisen und die Masse des Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße zu messen. Townes wurde 1964 zusammen mit Nikolai Gennadijewitsch Bassow und Alexander Michailowitsch Prochorow „für grundlegende Arbeiten auf dem Gebiet der Quantenelektronik, die zur Konstruktion von Oszillatoren und Verstärkern auf der Basis des Maser-Laser-Prinzips führten“, mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.