Henriette Hirschfeld-Tiburtius

Henriette Therese Friederike Hirschfeld-Tiburtius wurde am 14. Februar 1834 auf Sylt geboren und verstarb am 25. August 1911 in Berlin. Sie war die erste selbständige akademisch ausgebildete Zahnärztin in Deutschland und eine Kämpferin für das Frauenstudium. Mit großer Beharrlichkeit erreichte sie, dass sie zum Studium am Pennsylvania College of Dental Surgery zugelassen wurde. Sie war überhaupt erst die zweite Frau in den USA, der dies gelang. 1869 schloss sie das Studium mit dem Titel „Doctor of Dental Surgery“ erfolgreich ab. Sie war damit auch in den USA die erste Frau überhaupt, der das im Rahmen eines regulären Studiums an einen Dental College gelungen war. Sie wurde später sogar Hofärztin der Kronprinzessin Victoria, ihrer Kinder und gelegentlich auch ihres Ehegatten dem späteren Kaiser Friedrich III.