MINT in Zeiten von Corona – aus Präsenz mach digital?!